Szentgotthárd

Szentgotthárd (St. Gothard) liegt am Fluss Rába, nahe der österreichischen und slowenischen Grenze im westlichsten Teil Ungarns. Die Stadt hat etwa 9 000 Einwohner und ist auch das Zentrum der slowenischen Minorität.
Dank seiner modernen Thermalbäder hat es sich auf die ungarische Landkarte der Lieblingsorte für alle Fans von warmem Thermalwasser, angenehmer aktiver Entspannung und Wellness gesetzt.
Szentgotthárd ist am dynamischsten entwickelnde Region des Komitats Vas.
Das Anwesen wurde 1183 von König Béla III. gegründet, als er ein Kloster für die hier lebenden französischen Zisterziensermönche errichtete, das nach dem Bischof St. Gotthard benannt wurde. Die Kirche von Szentgotthard.
Schon von weitem ist das Wahrzeichen der Stadt zu sehen - die Barockkirche, die drittgrößte Kirche Ungarns. Die Kirche und das angrenzende Kloster wurden zwischen 1748 und 1764 erbaut, der Turm ist 60,5 Meter hoch. Der größte öffentliche Park der Stadt, der Schlossgarten (Várkert), befindet sich rund um den Klosterkomplex. Der Park besteht aus 2 Teilen: einem englischen Park und einem Barockpark. Der Schlosspark ist mit dem städtischen Strandgebiet Szentgotthard Várkert verbunden.
Das Museum Pavle Ágoston, das den Besuchern eine Ausstellung zur lokalen nationalen Geschichte und das örtliche Theater bietet, spielet eine wichtige Rolle für die Kultur der Stadt.
Eine beliebte Touristenattraktion der Stadt ist der Aquapark St. Gotthard, der seinen Besuchern auf einer Wasserfläche von 1500 m2 erstklassige Spa- und Wellnessangebote bietet. Verschiedene Pools, Wasserrutschen, Wasserrutschen und eine Wellness-Abteilung sorgen für ein unvergessliches Erlebnis. Das Spa-Zentrum des Aquaparks St. Gotthard bietet auch verschiedene Arten von Saunen und Spas, darunter Aromabäder, finnische Saunen und Infrarotsaunen. Die mediterrane Atmosphäre wird durch Palmen und exotische Pflanzen ergänzt.
Ungarn
Gotthard Therme Hotel & Conference

/ Halbpension pro Person